Düsseldorf

Nach Oberleitungsschaden: Bahn-Strecke wieder frei

Riesenärger für Bahnreisende in NRW: Kurz vor dem Düsseldorfer Hauptbahnhof fällt eine gerissene Oberleitung auf einen ICE. Auf der Hauptverkehrsader geht fast nichts mehr.
Artikel drucken Artikel einbetten
Ersatzzug
Ein Ersatzzug wartet neben dem ICE, der wegen einer abgerissenen Oberleitung evakuiert werden musste. Foto: David Young
+3 Bilder

Auf einer Bahnstrecke kurz vor dem Düsseldorfer Hauptbahnhof hat eine gerissene Oberleitung einen ICE lahmgelegt. Zahlreiche Züge konnten in der Folge den Bahnhof, der ein Knotenpunkt zwischen dem Ruhrgebiet und Köln ist, nicht anfahren.

Viele Verbindungen fielen aus oder waren stark verspätet. Nach der Reparatur der Schäden gab die Bahn am Abend alle betroffenen Gleise wieder frei, wie ein Bahnsprecher bestätigte. Der Nahverkehr sollte sich demnach relativ schnell wieder normalisieren. Im Fernverkehr könne dies noch bis Samstagmorgen dauern, hieß es. Reisende wurden gebeten, sich vor ihrer Fahrt zu informieren.

Die rund 160 Passagiere an Bord des gestrandeten ICE hatten den Zug verlassen müssen, wie die Deutsche Bahn und die Düsseldorfer Feuerwehr mitteilten. Einem Bahnsprecher zufolge wurde ein Eurocity-Zug neben den ICE gezogen. Die ICE-Reisenden konnten über Brücken in den Hilfszug gehen.

Der ICE war aus Nürnberg gekommen und auf dem Weg nach Dortmund. Kurz vor 8.30 Uhr riss die Oberleitung in der Nähe des Bahnhofs Düsseldorf-Volksgarten, fiel auf den Zug und brannte ein Loch in das Dach. Laut Feuerwehr stiegen am Zug Rauch und Funken auf. Der Zug wurde gestoppt und der Strom auf der Strecke abgestellt. Verletzt wurde niemand. Nach ersten Einschätzungen der Bahn könnte der Stromabnehmer des Zuges die Leitung abgerissen haben.

Von der Störung war der gesamte Bahnverkehr auf der Strecke zwischen Düsseldorf und Köln betroffen. Auch auf der Strecke in Richtung Ruhrgebiet zum Düsseldorfer Airport gab es Ausfälle. Der Düsseldorfer Hauptbahnhof wurde nur noch von der S-Bahn angefahren, aber auch die hatte teils große Verspätungen.

Der Fernverkehr zwischen Berlin und Köln, der sonst über Essen gefahren wäre, wurde laut Deutscher Bahn über Wuppertal umgeleitet. Zahlreiche Passagiere am Düsseldorfer Hauptbahnhof stiegen auf Straßenbahn und U-Bahnen um, wie ein Bahnsprecher sagte.