Am Montag hieß es vielerorts Aufräumen. Die Gluthitze legt nun erstmal eine Pause ein. Ab Donnerstag ist dann wieder mit hohen Temperaturen zu rechnen - samt Gewittergefahr.

Tennisballgroße Hagelkörner mitten in der Gluthitze - besonders hart hat es den Südwesten getroffen. Nach ersten Einschätzungen der SV Sparkassenversicherung entstand ein Schaden von rund 100 Millionen Euro. Der Versicherer geht nach Angaben vom Montag unter anderem von Schäden an 25 000 Gebäuden aus. In Reutlingen südlich von Stuttgart waren am Montag noch viele Gehwege mit Ästen und Dachziegeln übersät, wie eine Sprecherin der Stadt sagte. In 48 Stunden fielen nach Angaben des Deutschen Wetterdienstes (DWD) im Schwarzwald und auf der Schwäbischen Alb 30 bis 72 Liter Regen pro Quadratmeter - in Schwäbisch Gmünd sogar fast 43 Liter in nur einer Stunde.