Nach Angaben der Drogenbeauftragten der Bundesregierung gelten etwa 1,3 Millionen Menschen in Deutschland als alkoholabhängig, nur rund zehn Prozent von ihnen unterziehen sich einer Therapie. Die AA zählen deutschlandweit nur rund 25 000 Mitglieder.

Viele Alkoholkranken suchten keine Hilfe, sondern säßen «in der Kneipe» und söffen sich zu Tode, klagte AA-Mitglied Peter am Dienstag in München. Jedes Jahr sterben in Deutschland nach Angaben der Bundesregierung 74 000 Menschen an den direkten und indirekten Folgen ihres Alkoholmissbrauchs.

Die erste AA-Gruppe wurde 1935 in New York von einem Chirurgen und einem Börsenmakler gegründet, der Name kam erst später und geht auf einen Buchtitel aus dem Jahr 1939 zurück. Die erste deutsche Gruppe entstand vor sechs Jahrzehnten, im Jahr 1953. Damals riefen amerikanische Besatzungssoldaten in einer Zeitungsannonce zur ersten Versammlung am 1. November im Hotel Leopold in der Münchner Innenstadt auf.