Der Erdstoß hatte nach Angaben der US-Erdbebenwarte USGS eine Stärke von 5,6 und war auch noch in Teilen Pakistans und Indiens zu spüren. Ein Sprecher der Provinz Nangarhar sagte, zahlreiche Häuser seien zerstört und viele Menschen unter den Trümmern verschüttet worden.

Aus der Nachbarprovinz Kunar wurden Hunderte zerstörte Gebäude gemeldet. In der vergangenen Woche waren bei einem Erdbeben im Südosten des Iran an der Grenze zu Pakistan mindestens 30 Menschen ums Leben gekommen.