Außerdem stand anstelle der regulären griechischen Schreibweise von Euro das Wörtchen «Eros», wie die tschechische Polizei der dpa am Freitag mitteilte.

Trotz der erkennbaren Täuschung hatte der 47-Jährige zunächst Erfolg: In einem Lebensmittelladen der nordböhmischen Kleinstadt Rumburk an der Grenze zu Sachsen wechselte ein Verkäufer den Schein tatsächlich in 24 000 tschechische Kronen. Erst als der Getäuschte damit zu seiner Bank ging, flog der Schwindel auf. Der 47-jährige Mann wurde wegen Betrugs festgenommen. Ihm drohen bis zu zwei Jahre Gefängnis.

Die tschechische Polizei warnte die Bürger vor ähnlichen Geldschein-Imitaten, konnte aber die genaue Herkunft des Geldes noch nicht erklären.