Nicht etwa bei Razzien - die Bevölkerung gab sie freiwillig her, im Austausch gegen Computer, Lebensmittel, Gebrauchsgegenstände und Geld. Dazu hatte die im Dezember gestartete Kampagne «Por Tu Familia, Desarme Voluntario» (zu deutsch: Deiner Familie zuliebe, rüste freiwillig ab) aufgerufen. Ziel der Initiative war die Senkung der Gewaltrate in der Hauptstadt.

Nun zogen der Regierungschef der Stadt, Miguel Ángel Mancera, sowie weitere Initiatoren Bilanz vor der Kathedrale in Mexikos Zentrum. Insgesamt wurden mehr als 5600 Schusswaffen sowie knapp

45 000 Patronen gezählt, wie sie am Sonntag (Ortszeit) mitteilten. Im Gegenzug wurden acht Millionen Pesos (rund 474 000 Euro), mehr als 3900 Speisevorräte, über 250 Fahrräder, mehr als 2000 Computer oder Tablet-PCs und etwa 180 elektronische Haushaltsgeräte verteilt.