Der 23-Jährige hatte am Samstag die Hilfeschreie des Kindes gehört und es am Dachfenster entdeckt. Mit einer Leiter konnte er den Jungen in Sicherheit bringen. «Nur dieser beherzten Rettungstat ist es zu verdanken, dass das Kind bis auf einen gehörigen Schrecken unverletzt blieb», teilte das Polizeipräsidium Niederbayern mit.

Die Feuerwehr traf kurz darauf mit über 100 Einsatzkräften ein. Aber das Haus brannte vollständig aus. Der Junge war allein Zuhause und hatte im Dachgeschoss geschlafen, als das Feuer gegen 8.30 Uhr ausbrach. Durch den Rauch sei er wach geworden, habe die Tür geschlossen und am Fenster um Hilfe gerufen, teilte die Polizei mit. Nach ersten Erkenntnissen brach der Brand im Erdgeschoss des Hauses aus - warum, ist noch unklar.