«Das Kataster wurde in den 1970er Jahren von Papier auf EDV umgestellt, dabei ist die beschädigte Gasleitung nicht eingezeichnet worden», sagte Staatsanwalt Peter Müller-Rakow. Die Gasleitung war am 10. März bei Bauarbeiten an einem Haus in der Stadt in Schleswig-Holstein abgerissen worden. Ein Arbeiter und drei Hausbewohner starben. 15 weitere Menschen wurden verletzt. Die Explosion machte sechs Häuser in der Umgebung unbewohnbar.