Rund 17 000 Menschen leben in der Sicherheitszone, viele haben zudem dort ihren Arbeitsplatz. Auch Pendler und Reisende waren von der Evakuierung betroffen. Die Bombe war am vergangenen Freitag bei Bauarbeiten am Duisburger Güterbahnhof gefunden worden.