Er verfing sich in einem Absperrnetz und wurde gegen einen Holzpfosten geschleudert. Dabei erlitt der Mann schwere Kopfverletzungen. Helfer der Bergwacht versuchten vergeblich, ihn zu reanimieren - der Mann starb noch an der Unfallstelle.

Der 22-Jährige war mit drei anderen Skifahrern unterwegs gewesen. Am Parkplatz angekommen vermissten die drei Begleiter ihren Freund und riefen die Polizei, wie ein Polizeisprecher sagte.