Staatsanwalt und Verteidiger hatten im Prozess vor dem Landgericht Stade auf Freispruch plädiert. Der Nebenkläger-Vertreter hatte eine Verurteilung wegen Totschlags gefordert. Der Verurteilte erschoss den Jugendlichen im Dezember 2010, als dieser ihn zusammen mit vier Männern in seinem Haus in Sittensen überfallen hatte. Als die Täter flüchteten, schoss ihnen der Rentner mit einer Pistole hinterher und traf den Jugendlichen tödlich.