Die Polizei war zunächst von 16 toten Tieren ausgegangen. «Es wurden dann aber 14 Tierkadaver aus dem Stall geholt und abtransportiert», sagte ein Polizeisprecher am Sonntag in Wiesbaden. Den Schaden schätzen die Ermittler auf rund 750 000 Euro. 

Das Feuer war in einer Scheune des Reiterhofs ausgebrochen. Von dort aus griffen die Flammen auf die Pferdeställe über. Die Feuerwehr rückte mit einem Großaufgebot aus. Die Löscharbeiten dauerten mehrere Stunden, da Scheune und Stallung teilweise mit leicht entzündbaren Strohballen gefüllt waren. Auch landwirtschaftliche Geräte und Traktoren wurden bei dem Feuer vernichtet. Die Ursache des Brandes steht noch nicht fest.