Das Spannungsverhältnis zwischen freier Internet-Nutzung und staatlicher Kontrolle sei eines der wichtigsten Themen für die gut 6000 Teilnehmer der internationalen Konferenz in Rust am Oberrhein. Web-Hoster sind Unternehmen, die ihren Kunden Platz in Rechenzentren zur Verfügung stellen, damit diese ihre Angebote im Internet präsentieren können. Die Daten der Kunden sind dann nicht auf ihren eigenen Server gespeichert, sondern auf den Rechnern der Hosting-Anbieter.

«Wir versuchen, ein gutes Gleichgewicht herzustellen zwischen öffentlichen Interessen und denen unserer Kunden», sagte Strohe zum Auftakt der dreitägigen Veranstaltung. Für die Kunden seien Privatsphäre und Datensicherheit ein wichtiges Anliegen. «Und wir stehen auf der Seite unserer Kunden.»