Die neuen Scheiben sollen mit bis zu 100 Gigabyte doppelt so viele Daten wie bisher fassen, wie die zuständige Industriegruppe Blu-ray Disc Association mitteilte. Außerdem solle das Videomaterial mit naturgetreueren Farben gespeichert werden können.

Bei Ultra-HD (auch 4K genannt) hat das Fernsehbild vier Mal mehr Bildpunkte als auf herkömmlichen HD-Geräten. Bisher werden die Videos in dieser Qualität vor allem über das Internet übertragen, was allerdings auch eine schnelle Verbindung erfordert. Hersteller sollen Lizenzen für die weiterentwickelte Blu-ray-Technologie ab Sommer erwerben können, hieß es am Dienstag.