Die Ausgaben stiegen jedoch ebenfalls kräftig, so dass unterm Strich ein Verlust von knapp 4,3 Millionen Dollar herauskam. Im Vorjahresquartal hatte LinkedIn rund 3,4 Millionen Dollar verloren.

Bei LinkedIn können Nutzer Profile mit Informationen über ihren beruflichen Werdegang anlegen, um geschäftliche Kontakte zu pflegen und bei der Jobsuche voranzukommen. Das Unternehmen arbeitet daran, das Geschäft mit Personaldienstleistungen auszubauen. LinkedIn hatte zuletzt über 300 Millionen Nutzer.