Bei den technischen Daten nennt Apple auch auf der deutschen Website nur die LTE-Frequenzen 700 und 2100 Megahertz. In Deutschland laufen die LTE-Übertragungen hingegen mit 800, 1800 und 2600 Megahertz. Die unterstützten Frequenzbereiche hängen vom eingebauten Chip ab und können deshalb nicht später per Software-Update verändert werden.

Zugleich betonten Sprecher beider Telekommunikationsanbieter, sie hätten noch keine Informationen, welche iPads genau nach Deutschland kommen werden. Apple machte dazu zunächst keine Angaben.


 

Zugleich versprach Apple auch in der deutschen Pressemitteilung, die neue iPad-Generation unterstütze «weltweit die Verbindung zu schnellen Netzwerken, darunter die 4G LTE Netzwerke von AT&T und Verizon». Allerdings können auch die bisherigen UMTS-Netze durchaus als «schnell» gewertet werden. Zugleich weist Apple an anderer Stelle darauf hin, dass «in Ländern ohne kompatible 4G LTE Netze» auf vorherige Technologien wie HSDPA zurückgegriffen werde.