Wenige Tage nach der aufsehenerregenden Übernahme des Kurznachrichtendienstes WhatsApp für 19 Milliarden Dollar wird Facebook-Gründer Mark Zuckerberg als Redner in Barcelona auftreten. Erwartet wird unter anderem Neues zum Projekt Internet.org für günstigen Internet-Zugang in Entwicklungsländern. WhatsApp könnte eine wichtige Rolle bei diesen Plänen spielen: Viele der weltweit 450 Millionen Nutzer kommen von dort.

Die Netzwerk-Ausrüster wollen die Grundlagen für noch schnellere Datennetze legen. Neues Schlagwort ist 5G - die fünfte Generation - als nächster Schritt nach dem 4G-Standard LTE. Die Mobilfunk-Konzerne kämpfen schon seit Jahren darum, nicht zu einer reinen Daten-Pipeline zu werden, in der Internet-Giganten wie Google oder Facebook das große Geld machen. Manager der Mobilfunker hatten zuletzt durchblicken lassen, man wolle nach den Enthüllungen um Internet-Überwachung durch den US-Geheimdienst NSA stärker das Thema Datenschutz besetzen.