Das kündigte der Branchenverband Bitkom am Sonnta in Hannover an. Die Branche werde 2014 mindestens 10 000 neue Arbeitsplätze schaffen, sagte Bitkom-Präsident Dieter Kempf. Zwei Drittel der IT-Unternehmen wollten laut einer Umfrage Personal einstellen.

Zugleich gibt es große Konjunktur-Unterschiede zwischen verschiedenen Bereichen. Das Hardware-Geschäft stagniert mit einem Umsatzplus von nur 0,2 Prozent auf rund 21 Milliarden Euro. Eine Bremse ist der schrumpfende PC-Markt, während das Geschäft mit Smartphones und Tablet-Computern boomt. In der Telekommunikation wachsen die Erlöse der Prognose zufolge um 0,4 Prozent auf 66 Milliarden Euro. Bei Software soll es dagegen ein deutliches Plus von 5,3 Prozent auf 19 Milliarden Euro geben.