«Die Netzangebote in diesem Jahr hatten allesamt ein unglaublich hohes Niveau», sagte Brigitte Baetz, die Vorsitzende der Grimme-Nominierungskommission. Insbesondere das multimediale «Storytelling» sei dabei hervorzuheben.

Aus mehr als 1300 Vorschlägen hatte die Kommission die 23 Netzangebote in den Kategorien Information, Wissen und Bildung, Kultur und Unterhaltung ausgewählt. Unbesetzt blieb in diesem Jahr die Kategorie Spezial. Über den Publikumspreis können User bis zum 20. Juni unter www.tvspielfilm.de/grimme abstimmen.