Die Box von Protonet verschwindet nicht in einem dunklen Server-Schrank, sondern wird bei den Kunden mitten im Büro wie ein Designobjekt positioniert. Über zwei Antennen baut der Server im aufwendigen Alu-Gehäuse zwei Drahtlos-Netze auf, ein sicheres internes Netz und ein öffentliches WLAN für Gäste.

Über die Box können die Anwender intern und extern chatten, Dateien austauschen, gemeinsam Dokumente bearbeiten oder Termine und ToDo-Listen verwalten - ohne dass ein externer Dienstleister die Daten zu Gesicht bekommt. «Wir glauben nicht, dass es notwendig ist, irgendwelchen Anbietern Vollzugriff auf wichtige Unternehmensdaten zu geben, nur um etwas Komfort zu gewinnen.»

Wer für ein Backup externe Cloud-Angebote nutzen möchte, kann dort hart verschlüsselt Daten ablegen. Der Server sei jederzeit und von überall aus erreichbar, verspricht Protonet. Außerdem bedürfe es keiner IT-Kenntnisse, um die Kiste in Betrieb zu nehmen.