über neue staatliche Regeln nach. EU-Digitalkommissarin Neelie Kroes rief am Mittwoch in Brüssel Öffentlichkeit und Unternehmen dazu auf, Ideen und Vorschläge zu unterbreiten.

Derzeit gelten für beide Medien unterschiedliche Vorgaben. So ist zum Beispiel Fernsehwerbung in Europa auf zwölf Minuten pro Stunde begrenzt - bei Internetsendungen ist das nicht der Fall. Für Verbraucher wird die Situation nach Analyse der EU-Kommission zunehmend unübersichtlich, auch weil Kunden Internetvideos auf ihrem Fernsehgerät schauen können.