Das teilte Electronic Arts zur Vorlage aktueller Quartalszahlen nach US-Börsenschluss am Dienstag mit. An dem Game solle noch weiter gearbeitet werden, hieß es zur Begründung. Laut Hersteller soll die Handlung weiter ausgebaut, und der Mehrspielermodus umfangreicher und um Anregungen aus der Community ergänzt werden.

Ebenfalls später als erwartet wird das von vielen Fans ungeduldig erwartete Rollenspiel «Dragon Age: Inquisiton» erscheinen. Statt wie ursprünglich geplant Mitte Oktober soll es am 21. November verfügbar sein. Die Entwickler benötigten laut Electronic Arts etwas mehr Zeit für letzte Detailarbeiten.

In dem Ende Juni abgeschlossenen ersten Geschäftsquartal stieg der Umsatz im Jahresvergleich um knapp 28 Prozent auf gut 1,2 Milliarden Dollar. Der Gewinn war mit 335 Millionen Dollar um die Hälfte höher. Zufrieden gab sich das Unternehmen vor allem mit «Fifa 14», «Titanfall», «Battlefield 4» und «EA Sports UFC». Die Prognosen für das noch bis Ende März laufende Geschäftsjahr erhielt Electronic Arts aufrecht.