Warum handelt die EU?

Weil die Hersteller sich nach Ansicht vieler EU-Abgeordneter um ihre Zusagen herummogeln. Vor allem bei einfachen Handys setzt die IT-Branche noch viele verschiedene Stecker ein. Bei manchen Modellen passt nur ein dünner, länglicher Metallstift - andere Geräte brauchen einen breiten Stecker mit vielen kleinen Kontakten.

Sind aber viele Smartphone-Ladekabel nicht jetzt schon austauschbar?

Ja, bei Smartphones bauen die meisten Anbieter inzwischen einen Micro-USB-Anschluss ein, der das Gerät mit Strom versorgt und auch Daten überträgt. Darauf hatten sich 2009 auf Druck der EU-Kommission die 14 führenden Smartphone-Hersteller geeinigt. Doch einer der Unterzeichner, der iPhone-Anbieter Apple, setzt weiter auf seinen eigenen «Lightning»-Stecker und bietet einfach einen Adapter für Micro-USB dazu an. Adapter waren in der Einigung von 2009 erlaubt.

Was hat das EU-Parlament jetzt beschlossen?