Je mehr die Bürger moderne Informationstechnologie selbst nutzten, umso mehr seien sie auch von den Potenzialen der IT für alle gesellschaftlichen Lebensbereiche überzeugt. Das ist Ergebnis einer repräsentativen Umfrage, die der Softwarehersteller Microsoft gemeinsam mit der Gesellschaft für Konsumforschung GfK durchgeführt hat. In vielen Fällen fehlten aber noch technische Standards, um das Potenzial tatsächlich auszuschöpfen, sagte Microsoft-Managerin Marianne Janik der Nachrichtenagentur dpa.

Knapp 80 Prozent der an der Umfrage beteiligten Bürger nutzten das Internet mindestens einmal in der Woche. Rund zwei Drittel (65 Prozent) erhofften sich vor allem Erleichterungen bei Behördengängen durch das Netz. «Auf kommunaler Ebene findet bereits viel statt», sagte Janik. «Bei den Bürgern sind die Angebote aber oftmals gar nicht bekannt.» Deshalb würden sie auch nur vergleichsweise wenig genutzt. Vielfach gebe es auch noch keine «Ende-zu-Ende-Kette» in der Verwaltung, so dass Medienbrüche entstünden.