Apple fuhr im Weihnachtsgeschäft zwar erneut einen fabelhaften Quartalsgewinn von knapp 13,1 Milliarden Dollar ein. Doch es waren unterm Strich gerade einmal 14 Millionen Dollar mehr als ein Jahr zuvor - eine Stagnation statt der gewohnten Wachstumssprünge. Und auch die zaghafte Prognose für das laufende Quartal enttäuschte.

Zahlreiche Banken senkten prompt ihre Kursziele. Beim Wall-Street-Haus Morgan Stanley flog die Apple-Aktie von der Empfehlungsliste. «Ein kräftiger Rückschlag, aber die Geschichte ist nicht tot», urteilten die Analysten von Goldman Sachs fast noch milde. Die Kollegen von JPMorgan sehen die Realität und die Erwartungen der Investoren auseinanderklaffen.

Cook setzte bislang kaum eigene Akzente mit neuen Produkten, sondern führte vor allem das Erbe seines verstorbenen Mentors und legendären Vorgängers Steve Jobs fort. «Es ist Teil meines Jobs, diese Kultur zu bewahren», sagte Cook selbst in der Telefonkonferenz mit Analysten nach der Vorlage der Geschäftszahlen.