Zudem sei das Ziel, die Veranstaltung internationaler und mit der Zeit wirtschaftlich tragfähig zu machen, kündigte Games-Week-Chef Michael Liebe am Dienstag in Berlin an. Die Veranstalter erwarten rund 2500 Fachbesucher.

Das früher als Deutsche Games Tage bekannte Event läuft vom 8. bis 13. April. Dazu gehören unter anderem die Spieleentwickler-Konferenz Quo Vadis, das Festival A MAZE für Independent-Spiele und das Gamefest für das Publikum am Berliner Computerspielemuseum.

Es gehe darum, wirtschaftliche, politische und kulturelle Aspekte der Branche zu verknüpfen, sagte Liebe. Unter den Rednern bei der Eröffnungsveranstaltung ist die frühere Bundesjustizministerin und heutige parlamentarische Staatssekretärin Brigitte Zypries (SPD).