«Die Schüler haben das Schulbuch in digitaler Form als PDF geladen und mit mehreren Apps kombiniert. Sie haben in dem Buch eigene Texte platziert und die Seiten flexibel gestaltet», schildert Lehrer Andreas Pallack, der sein Projekt zum Start der weltgrößten Bildungsmesse Didacta in Köln am Dienstag vorstellt.

Weiterer Vorteil: «Der Kurs hat jederzeit in der Schule oder zu Hause Zugriff auf das gesamte Material, auch auf Tafelbilder oder Arbeitsblätter, die wir in einer Cloud speichern», erklärt Pallack. In der «Internet-Wolke» werden Daten nicht lokal, sondern im Netz gelagert, sie können von überall abgerufen werden. Der Mehrwert sei beachtlich. Das Arbeiten werde aktiver und selbstständiger.