Es sei zwar eine natürliche Entwicklung, dass ein großer Hersteller wie Samsung auch Alternativen zu Android auslote, sagte der Google-Manager auf dem Mobile World Congress in Barcelona. Ein Alleingang eines einzelnen Herstellers wäre aber eine Insellösung. «Und mein Rat ist: Bauen sie keine Inseln, sie funktionieren nicht mehr. Sie müssen Ökosysteme aufbauen, die verschiedenen Herstellern offenstehen.»

Zugleich glaubt Rubin nicht, dass sich Samsung auch als größter Smartphone-Hersteller ganz von dem bei Google entwickelten Android-System verabschieden könnte. «Es gibt in jedem Haushalt immer mehr Geräte verschiedener Hersteller, die mit Android laufen», betonte er. Und das Google-Betriebssystem sei dabei die gemeinsame Grundlage. «Es ist zu so einer mächtigen Kraft geworden, dass es schwer ist, darauf zu verzichten.»