Fast sechs Jahre nach dem Mord an der britischen Studentin Meredith Kercher steht die US-Amerikanerin Amanda Knox wieder vor Gericht. Kurz vor Beginn der Berufungsverhandlung in Florenz wurden erneut Vorwürfe gegen die 26-Jährige laut. "Sie ist schuldig. Sonst hätte sie mich nicht verleumdet", sagte ein früherer Bekannter, den Knox zunächst der Tat beschuldigt hatte. Die Studentin muss sich mit ihrem Ex-Freund Raffaele Sollecito (29) für den Mord an der 21-jährigen Kercher im November 2007 in Perugia verantworten.

Die Amerikanerin war zum Auftakt des Prozesses in ihrer Heimat geblieben, Sollecito erschien ebenfalls nicht vor Gericht. Es ist das vierte Mal, dass sich ein Gericht in Italien mit dem Fall beschäftigt. Knox und der Italiener Sollecito waren 2009 zunächst wegen Mordes in einem Indizienprozess zu langen Haftstrafen verurteilt worden.