Laden...
Washington
Universum

Nasa entdeckt Vampir im Weltall: Doppelstern isst sich selbst

Die Aufnahme eines "Vampir-Sterns" ist der Nasa mit dem Kepler-Teleskop gelungen. Der Doppelstern isst sich selber auf.
Artikel drucken Artikel einbetten

NASA entdeckt Vampir im Universum - dieser Doppelstern isst sich selbst: Die Bilder im Video zeigen es: So sieht es aus, wenn ein "Vampir-Stern" einen anderen aufsaugt. Diese Aufnahmen sind der Nasa mit Hilfe des Kepler Teleskops gelungen - und sie sind spektakulär.

Denn: "Vampir-Sterne" sind absolut selten. Laut einer Universität aus den USA liegt der Doppelstern rund 3000 Lichtjahre von uns entfernt im Weltall. Wie der leitende Wissenschaftler Ryan Ridden-Harper sagt, dauert dieser Vorgang ungefähr 30 Tage.

Vampir-Stern: Einer isst den anderen auf

Die beiden Sterne umkreisen sich sehr schnell und sehr nah. Durch die Gravitation sind sie aneinander gebunden. Und da die beiden sich sehr nahe sind, zieht der innere Stern dem kleinen immer ein wenig Substanz ab - er isst ihn quasi auf.

Zur selben Zeit, in der der Nasa diese seltene Entdeckung gelungen ist, beobachten Experten den Riesenstern "Beteigeuze" im Sternbild "Orion" mit erhöhter Wachsamkeit. Er droht zu explodieren - und könnte in absehbarer Zeit zur Supernova werden.

Vorschaubild: Nasa/JPL-Caltech, dpa