Im Mittelpunkt steht ein ungewöhnlicher Fahrgast: ein braunes, langmähniges Pony, das am Donnerstag in der Berliner Innenstadt mitfuhr. Seitdem kam der Film auf mehr als 225 000 Klicks. Die Kommentare schwankten zwischen "Das arme Pony" und "So ist Berlin". Einer schrieb: "Das Leben ist kein Ponyhof - für so ein Pony."


Einige Fahrgäste beachteten das Pony überhaupt nicht. Andere lachten oder fotografierten, wie man auf dem Video sieht. Nach einem Bericht der Tageszeitung "B.Z." (Sonntag) fuhr eine 16-jährige Schülerin aus Brandenburg, die sich um das Shetland-Ponys "Seppi" kümmert, eher zufällig mit ihm in der S-Bahn, weil eine Verabredung nicht geklappt habe. Es sei so lustig gewesen, dass sie den ganzen Tag mit der Bahn herum gefahren sei, sagte das Mädchen. Sie habe mit dem Pony, das einem Reiterhof gehört, sogar einen Aufzug der S-Bahn benutzt und ein Schnellrestaurant sowie ein Modegeschäft besucht. dpa