Helmut Schmidt hortet Tausende Mentholzigaretten, in Peer Steinbrücks Keller stapeln sich Hunderte Glühbirnen. "Weil ich nicht weiß, ob ich die in fünf Jahren für meine französische Lampe noch bekomme", sagt der Mann, der Bundeskanzler werden will. Auch der Altkanzler, Deutschlands berühmtester Raucher, fürchte ein Verbot. Sie sind in guter Gesellschaft.

Tausende Deutsche fuhren zu Hamsterkäufen in Baumärkte, als die EU nach und nach die Glühbirnen ausknipste. Bargeld und Gold horten sie tonnenweise. Es gibt Menschen, die lagern Dutzende Flaschen ihres Lieblingsduschbads. Überlebensnotwendiges dagegen - Konserven, Campingkocher, Kerzen - halten nur wenige Bürger bereit.