Wiesbaden
Arbeitszeit

Mehr Zeit, als für Familie und Freizeit bleibt: Jeder Zehnte arbeitet mehr als 48 Wochenstunden

Nach Angaben des Statistischen Bundesamtes arbeitet jeder Zehnte in Deutschland mehr als 48 Stunden in der Woche. Ganz schön viel.
Artikel drucken Artikel einbetten
Nach Angaben des Statistischen Bundesamtes arbeitet jeder Zehnte in Deutschland mehr als 48 Stunden in der Woche. Ganz schön viel. Foto: Achim Scheidemann/dpa
Nach Angaben des Statistischen Bundesamtes arbeitet jeder Zehnte in Deutschland mehr als 48 Stunden in der Woche. Ganz schön viel. Foto: Achim Scheidemann/dpa

Am Arbeitsplatz werden viele Stunden verbracht - nach Angaben des Statistischen Bundesamtes oft mehr Zeit, als für Familie und Freizeit übrig bleibt. Im Jahr 2017 arbeiteten 10,7 Prozent der Vollzeiterwerbstätigen gewöhnlich mehr als 48 Stunden pro Woche.

Männer sind mit 13 Prozent etwa doppelt so häufig davon betroffen als Frauen (6,3 Prozent), wie die Statistikbehörde am Montag in Wiesbaden mitteilte.

Generell gilt: Je älter die Beschäftigten, desto länger die Arbeitszeiten. Während zwei Prozent der Vollzeiterwerbstätigen im Alter von 15 bis 24 Jahren mehr als 48 Stunden pro Woche arbeiteten, lag dieser Anteil bei den 55- bis 64-Jährigen bei 13,6 Prozent. Einer der Gründe sei der hohe Anteil überlanger Arbeitszeiten bei Führungskräften, die eher in höheren Altersgruppen zu finden seien, hieß es.