"Der Horst benimmt sich, als wäre er in den Wechseljahren. Mit seinen Meinungen", sagt ein prominenter fränkischer Politiker (hinter der vorgehaltenen Hand, natürlich).

Viele amüsieren sich über die Haken, die Seehofer bisweilen schlägt, doch den Gemeinden schlägt der Schlingerkurs aufs Gemüt und auf den Geldbeutel: G8 und dann wieder nicht G8 am Gymnasium. Doppelgleisigkeit in den Schulen mit Ganztag und Nicht-Ganztag. Krippenplätze und Betreuungsgeld ... Während sich der Freistaat und mit ihm Seehofer im Licht des ausgeglichenen Haushalts sonnt, schieben die Kommunen eine Bugwelle von Folgekosten vor sich her, die auf lange Sicht den größten Teil der freien Finanzmittel binden werden.

Alle Trassen im Schrank?

Sauer sind die Bürgermeister auch, weil Seehofer mit der "10H-Regel" (der Abstand zur Siedlung = zehnfache Höhe) den Ärger (und