Hacker haben am Montag die eigentlich für den Fernunterricht in Bayern gedachte Online-Plattform Mebis lahmgelegt. Seit den frühen Morgenstunden seien die Server einer Attacke ausgesetzt, twitterten die Seitenbetreiber. Der Angriff erfolge durch Hunderttausende automatisierte Seitenaufrufe. Man arbeite daran, die Seite wieder zum Laufen zu bekommen, hieß es aus dem bayerischen Kultusministerium in München. Am Nachmittag war Mebis nach Auskunft des Kultusministeriums aber wieder erreichbar, wenn auch mit Problemen, meldete die deutsche Presse-Agentur dpa.

"Seit den frühen Morgenstunden sind die mebis-Server einer DDoS-Attacke ausgesetzt", ist derzeit auf dem Portal zu lesen. "Dabei handelt es sich um einen Angriff auf unser System durch hunderttausendfache automatisierte Seitenaufrufe. Abwehrmaßnahmen werden aktuell ergriffen!"

Mebis Anleitung für Schüler und Lehrer

Wer Mebis zum ersten Mal nutzt, fühlt sich von der Fülle der Lernangebote und den Möglichkeiten der Plattform unter Umständen überfordert. Auf dem Portal stehen zahlreiche Tutorials bereit, die die einfache und effektive Nutzung von Mebis leicht machen. Wer als Schüler eine Anleitung für Mebis sucht, wird hier sicherlich fündig. Auch für Lehrer, die Mebis mit neuen Inhalten befüllen sollen, oft aber keine oder nur wenig Erfahrung mit der Lernplattform haben, finden sich hier passende Anleitungen, beispielsweise, wie man neue Kurse anlegt und anpasst.

Mebis: Virtuell und ortsunabhängig lernen

Während der Schulschließungen wegen der Corona-Pandemie sollen die bayerischen Schüler in den kommenden Wochen von ihren Lehrern über Mebis mit Lernmaterial versorgt werden. Auch ein Archiv mit Prüfungsaufgaben, ein Informationsportal und rund 55.000 Medien können in dem virtuellen Klassenzimmer abgerufen werden. Das Programm "mebis - Landesmedienzentrum Bayern" steht allen Schulen zur Verfügung, um ortsunabhängig lernen zu können. Lehrkräfte könnten dort Unterrichtsmaterialien hinterlegen, Lernaufgaben austauschen und Schülern Feedback geben.

Bayern gehört zu den Ländern, die eine Online-Plattform haben, allerdings sind diese nicht für einen flächendeckenden Ersatz von geschlossenen Schulen ausgelegt. Das Ministerium in München verwies auch auf das Schulfernsehen. Von Montag bis Freitag zwischen 9.00 und 12.00 Uhr sendet der Bildungskanal ARD-alpha ein Lernprogramm. Auch in der BR Mediathek des Bayerischen Rundfunks können Inhalte unter der Rubrik "Schule daheim - Online lernen" abgerufen werden - wie auf Mebis, wenn es denn funktioniert.

Schulschließungen in Bayern: Lernen ohne Schule

Vor dem Hintergrund geschlossener Schulen und Kitas baut der WDR seine Programmangebote für Kinder und Jugendliche aus. Das WDR Fernsehen wird ab kommendem Mittwoch (18.3.2020) "Die Sendung mit der Maus" täglich ausstrahlen. Die Sendung steht zudem wie gewohnt zeitunabhängig per App und in der Mediathek zur Verfügung.

Mit Planet Schule (planet-schule.de) bieten WDR und SWR außerdem umfassende Hintergrundinformationen im Netz zu lehrplanrelevanten Themen, wie beispielsweise Klimawandel, Mittelalter, Ludwig van Beethoven oder Grundgesetz. Unter schuledigital.wdr.de finden Lehrkräfte innovative Digitalangebote mit passgenauem Unterrichtsmaterial - etwa das Augmented Reality-Projekt "Meine Freundin Anne Frank" oder einen Programmierkurs mit der Maus.

Alle Informationen zur Ausbreitung des Coronavirus und der Lage in Franken, Bayern, Deutschland und der Welt finden Sie in unserem ständig aktualisierten Newsticker.