Beim Klettern über einen Zaun hat ein 55-jähriger Mann in Erfurt seinen Ringfinger verloren - und ist Tage später an den Unfallort zurückgekehrt, um sich den Ring zu holen. Ein Passant fand den abgerissenen Finger am Freitag in der Nähe des Hauptbahnhofs, wie die Bundespolizei mitteilte.

Eine Polizeistreife entdeckte dann im Bahnhofs-Wartesaal zufällig das Unfallopfer - einen 55-jährigen Mann mit verbundener Hand. Er hatte den Finger bereits zehn Tage zuvor verloren und sich im Krankenhaus behandeln lassen, ohne den Finger mitzunehmen. Tage später war er aber zwischenzeitlich an den Zaun zurückgegangen, um seinen noch am Finger steckenden Ring abzuziehen.