In Tautenhain (Saale-Holzland-Kreis) hat ein Unbekannter ein drei Monate altes Shetland-Pony mit einem Weidedraht erdrosselt. Die Tat habe sich am Sonntag ereignet, teilte die Polizei am Montag mit. Zuvor hatte der MDR Thüringen darüber berichtet.

Der Besitzer war laut Polizei zunächst von einem Unglücksfall ausgegangen und begrub das Jungtier. Stunden später sei jedoch ein Quadfahrer an der Weide vorbeigefahren und habe dem Besitzer zugerufen, er habe das Pferd getötet. Der Mann sei zudem offenbar mutwillig gegen zwei Weidetore gefahren und habe diese beschädigt. Die Polizei ermittelt wegen des Verstoßes gegen das Tierschutzgesetz und wegen Sachbeschädigung.

Es ist der dritte tödliche Vorfall mit Pferden in Thüringen innerhalb kurzer Zeit. Bei Meura (Kreis Saalfeld-Rudolstadt) hatte ein Mann die Kontrolle über das Auto verloren und war auf eine Koppel gerast.
Zwei Reitpferde starben, ein drittes musste wegen seiner schweren Verletzungen eingeschläfert werden. Auf einer Koppel in Gräfenroda (Ilm-Kreis) hatten zwei Pferde giftiges Futter gefressen. Ein Tier musste eingeschläfert werden. Unklar war, ob die Tiere absichtlich vergiftet wurden oder es sich um ein Unglück handelte.