Bamberg
Himmelsphänomen

Lyriden: Spektakel am Nachthimmel - das sollte Sie dazu wissen

Sternschnuppenstrom über Deutschland: In den kommenden Tagen ziehen die Lyriden über den Himmel. Wann sind sie besonders gut zu sehen?
Artikel drucken Artikel einbetten
Das Maximum der Lyriden wird in der Nacht von Sonntag auf Montag erwartet. Symbolbild: Daniel Reinhardt/dpa
Das Maximum der Lyriden wird in der Nacht von Sonntag auf Montag erwartet. Symbolbild: Daniel Reinhardt/dpa

Wer noch einen Wunsch offen hat, sollte in den kommenden Nächten mal nach oben schauen. Ab Montag ziehen für zehn Tage die Lyriden über den Himmel. Das müssen Sie über den Sternschnuppenstrom wissen.

Wann sieht man die Sternschnuppen ab besten?

Zwar sind die Lyriden nicht besonders hell, dafür sind die Voraussetzungen für eine freie Sicht in diesen Tagen sehr gut. Das Maximum der Lyriden wird laut Dominik Elsässer von der Vereinigung der Sternfreunde (VdS) im südhessischen Heppenheim, in der Nacht von Sonntag, den 21. April auf Montag, den 22. April erwartet. Bis zu 20 Meteore können dann pro Stunde am Himmel aufleuchten. Auch die Nacht von Samstag auf Sonntag ist vielversprechend. "Manchmal sind besonders helle Sternschnuppen dabei", sagt der VdS-Vorsitzende Sven Melchert.

Lyriden: So schnell fliegen die Sternschnuppen

Bei den Lyriden handelt es sich um besonders schnelle Sternschnuppen. Die Meteoren fliegen mit einer Geschwindigkeit um die 50 Kilometer pro Sekunde über den Nachthimmel. Das sind 180.000 Kilometer pro Stunde. Umgerechnet auf die Entfernung vom Mond zur Erde, würde eine Reise bei der Geschwindigkeit lediglich zwei Stunden dauern. Wenn die Meteoren in die Erdatmosphäre eindringen verglühen sie und erzeugen ein helles Licht, das von der Erde aus als ein schneller Lichtschweif am Himmel zu sehen ist.

Lyriden: Zu welcher Uhrzeit sind die Sternschnuppen am besten zu sehen?

"Das Maximum des Sternschnuppenstroms wird bei zunehmendem Halbmond erwartet", sagt Astrophysiker Elsässer. Damit sei es einigermaßen dunkel. Der Mond gehe zudem um 3.00 Uhr unter, genau zu dem Zeitpunkt, wenn das Sternbild Leier am Horizont aufsteigt, wo die Sternschnuppen ihren Herkunftspunkt haben.

Wetter: Gute Sicht auf die Lyriden?

"Die Nächte in der ganzen nächsten Woche sind aus jetziger Sicht nur gering bewölkt oder klar", sagt Meteorologe Lars Kirchhübel vom Deutschen Wetterdienst in Offenbach. Ein wenig benachteiligt seien die Ostsee, der Alpenraum und Sachsen.