Friedrichshain

Lesbisches Pärchen küsst sich: Unbekannter rastet aus und tritt einer Frau mehrmals ins Gesicht

Ein homophober Zwischenfall hat sich am Wochenende ereignet: Zwei Frauen wurden, nach dem sie sich geküsst hatten, erst beleidigt und dann mehrfach getreten. Der Angreifer hatte einer Frau mehrmals ins Gesicht getreten.
Artikel drucken Artikel einbetten
Ein unbekannter hat zwei Frauen beleidigt und angegriffen: Einer trat er mehrmals in Gesicht, die andere schlug er ins Gesicht. Seine Motivation: Die Frauen hatten sich vorher geküsst. Symbolfoto: Kevin Laminto/unsplash.com
Ein unbekannter hat zwei Frauen beleidigt und angegriffen: Einer trat er mehrmals in Gesicht, die andere schlug er ins Gesicht. Seine Motivation: Die Frauen hatten sich vorher geküsst. Symbolfoto: Kevin Laminto/unsplash.com

Lesbisches Pärchen nach Küssen beleidigt und angegriffen - Unbekannter tritt Frau mehrfach ins Gesicht: Am Wochenende ereignete sich ein tätlicher Angriff gegen zwei Frauen. Der Hintergrund dieses Zwischenfalls war vermutlich Homophobie: Wie die Polizei aus Berlin berichtet, hatten sich die jungen Frauen vor dem Angriff geküsst.

Berlin: Lesbisches Pärchen wird getreten und geschlagen

In der Nacht von Freitag auf Samstag ereignete sich dieser Zwischenfall in Berlin. Die beiden jungen Frauen waren gegen 3.45 Uhr an der Straßenbahnhaltestelle Hohenschönhausener Straße Ecke Weißenseer Weg gewesen und hatten gewartet. Nachdem sie sich geküsst hatten, wurden sie von einem Unbekannten beleidigt. Er war zusammen mit zwei anderen Männern unterwegs. Die 18- und 19-jährigen Frauen stiegen dann in eine Straßenbahn in Fahrtrichtung Riesaer Straße ein. Die drei Männer folgten ihnen.

Der Mann, der die Frauen offen beleidigt hatte, soll die 19-Jährige in der Tram zunächst zu Boden gestoßen haben und ihr anschließend mehrmals ins Gesicht getreten haben. Im Anschluss daran soll er der jüngeren Frau mehrmals ins Gesicht geschlagen haben. An der Haltestelle Konrad-Wolf-Straße verließ der mutmaßliche Täter zusammen mit seinen zwei Begleitern die Straßenbahn.

Die beiden verletzen Frauen wollten sich laut Polizei selbst in ärztliche Behandlung begeben. Die Suche nach dem Unbekannten dauert auch am Montag danach noch an.