Demnach fand der Schüler die Lösungen erst nach der Mathematik-Abiturprüfung, an der er selbst teilgenommen hatte. Sein Vater meldete den Vorfall dem Schulleiter.

Die Lösungen waren nach der Prüfung im Internet aufgetaucht. Das Ministerium geht davon aus, dass der Inhalt zuvor keinem Schüler bekannt war und die Prüfung nicht wiederholt werden muss. Nach Angaben des Sprechers handelt es sich bei der Weitergabe einer unter Geheimhaltung stehenden Verschlusssache um ein "sehr schwerwiegendes Dienstvergehen". In diesem Fall müssten aber zunächst die näheren Umstände geklärt werden.