Die Landesgartenschau in diesem Jahr wird umrankt von einem hochkarätigen Kunst-Programm: Demnächst öffnet die Ausstellung "12 Kunsträume" in der Dessauervilla, und die Bamberger Symphoniker, kulturelles Aushängeschild der Stadt, lassen sich nicht lumpen: Ihre anstehende Biennale im Juli bietet ein wahrhaft potentes Programm mit einem Leitmotiv: Mozart.

War im Jahr 2010 noch Gustav Mahler die Leitfigur, wird es diesmal der Komponist der Komponisten sein. Was auch an den Vorlieben des Chefdirigenten Jonathan Nott liegt, wie der Intendant der Symphoniker, Wolfgang Fink, bei der Vorstellung des Programms sagte.

Der hegt eine besondere Vorliebe für Opern, und so kommt Mozarts "Così fan tutte" zur mehrmaligen konzertanten Aufführung, mit Star-Sängern wie Maria Bengtsson und Shawn Mathey. Es ist eine kühne Oper, sagte Fink, "immens modern, mit abgründigen Dimensionen".
Dazu gibt es Mozarts Frühwerk "Die Gärtnerin aus Liebe" (Landesgartenschau!), in einer Art Fortsetzungsaufführung. Eingebettet sind die beiden Opern in Kammermusik, die das Kuss Quartett spielt, sechs Streichquintette und Wiener Quartette Mozarts.

Das Kuss Quartett hat sich auch einen besonderen Knüller ausgedacht: einen Auftritt im Morph Club, der sonst von ganz anderer Musik vibriert.

Einen doppelten Wolfgang gibt es mit einem Sonderkonzert von Wolfgang Rihm mit dem Vokalensemble Singer Pur. Außerdem laden Musiker des Orchesters zu Stadtspaziergängen, und ein Symposion wird sich mit Mozart und seiner Zeit befassen.

Karten gibt es bereits beim bvd, Lange Straße 22, Tel. 0951/98082-20, E-Mail www.bvd-ticket.de