Laden...
Haßfurt
Nachruf

Kirchenkritiker Karlheinz Deschner ist tot

Am Dienstag ist der Romancier, Literatur- und Kirchenkritiker Karlheinz Deschner nach längerer schwerer Krankheit in Haßfurt gestorben. Sein Hauptwerk ist eine zehnbändige "Kriminalgeschichte des Christentums". Deschner wurde 89 Jahre alt.
Artikel drucken Artikel einbetten
Karlheinz Deschner in seinem Haßfurter Arbeitszimmer Foto: Archiv
Karlheinz Deschner in seinem Haßfurter Arbeitszimmer Foto: Archiv
Deschner, geboren in Bamberg und aufgewachsen in Tretzendorf im Steigerwald, studierte nach dem Krieg in Bamberg und Würzburg u. a. Literaturwissenschaft, Philosophie und Geschichte. Der vielfach geehrte Deschner wurde bekannt als Romancier und fulminanter Literaturkritiker, bevor er sich vornehmlich der Kirchenkritik zuwandte. Arbeitsschwerpunkte waren insbesondere die Stellung der (nicht nur katholischen) Kirche zu Faschismus und Nationalsozialismus und zum Krieg. Der Autor debütierte mit dem autobiografisch getönten Roman "Die Nacht steht um mein Haus". In Hunderten von Vorträgen warb er für eine Abkehr von in der Nachkriegszeit geschätzten mittelmäßigen Autoren. Deschner veröffentlichte auch Aphorismen und schrieb über "Franken, die Landschaft meines Lebens". 1970 stand er wegen Kirchenbeschimpfung vor Gericht. Sein Hauptwerk, eine zehnbändige "Kriminalgeschichte des Christentums", schloss er 2013 ab.