27 große und kleine Bühnen aus dem gesamten Freistaat präsentieren sich von heute an bei den 29. Bayerischen Theatertagen in Bamberg.
Eröffnet wird das größte Theaterfestival Bayerns im E.T.A.-Hoffmann-Theater mit dem Stück "Professor Unrat" nach einem Roman von Heinrich Mann. Bis zum Pfingstsamstag (11. Juni) stehen insgesamt 44. Inszenierungen auf dem Programm. Das Spektrum reicht von der Komödie über die Tragödie und Shakespeare-Klassiker bis zum Live-Hörspiel "Spiel mir das Lied vom Tod" nach dem berühmten Western von Filmregisseur Sergio Leone. Ein Schwerpunkt des Programms liegt auf dem Kinder- und Jugendtheater mit insgesamt 15 Stücken.

Wer kommt? Schauspieler und Mitarbeiter von 27 bayerischen Bühnen, die in der Zeit von 24. Mai bis 11. Juni jeweils eine oder mehrere Produktionen zeigen. Allein aus München kommen acht Bühnen, aus Franken sind es zehn.

Was wird gezeigt? 44 Inszenierungen, davon 9 im Kinder- und Jugendprogramm und 6 weitere, die für ein Publi kum ab 14 empfohlen werden. Die Auswahl der Produktionen wurden von den beteiligten Theatern selbst getroffen, wobei u.a. die Frage eine Rolle spielte, ob die Ausstattung auf die Bühne im Großen Haus bzw. ins Studio passt. Das kostenlose Rahmenprogramm umfasst rund 30 Veranstaltungen mit Kabarett, Musik, Kleinkunst, Lesungen, Gesprächen und Workshops .

Wo wird gespielt? Das Gros der Vorstellungen findet zumeist zeitgleich im Großen Haus und im Studio des E.T.A.-Hoffmann-Theaters statt. Daneben gibt es sechs weitere Spielstätten, darunter der Morph Club und das Bistumshaus St. Otto. Das Rahmenprogramm läuft überwiegend im Theater-Treff ab, das Theatertage-Zelt ist bis einschließlich 11. Juni täglich ab 10 Uhr geöffnet.

Was wird prämiert? Am 11. Juni werden von einer Fach- und einer Jugendjury Förderpreise in der Gesamthöhe von 15 000 Euro vergeben. Für den Publikumspreis dürfen die Zuschauer abstimmen.

Wo gibt es Karten? An der Theaterkasse (Telefon 0951/ 873030), beim bvd-Kartenservice, dem Kartenkiosk und in den Geschäftsstellen des Fränkischen Tags.

Alles Weitere finden Sie unter theatertage.infranken.de

Mehr im Netz: