Die 89-Jährige ist derzeit in Klingenberg am Main in der schrillen Shakespeare-Komödie "Die lustigen Weiber von Windsor" zu sehen.

In dem Lustspiel dreht sich alles um Sir John Falstaff und seine vergeblichen Liebesbemühungen bei zwei betuchten Bürgersfrauen. Teichmann spielt Frau Hurtig, eine Kupplerin, die den zwei Damen bei ihren Racheplänen hilft.

Teichmann, die 1921 in Leipzig geboren wurde, arbeitete nach einer Ballettausbildung als Tänzerin und nahm zudem Schauspiel- und Gesangsunterricht. Unter Regisseur Gustaf Gründgens war sie viele Jahre am Schauspiel in Düsseldorf engagiert. Auch in anderen Städten wie Hamburg und München spielte die Wahlberlinerin, die eine Tochter hat. Bekannt wurde Teichmann, die in den 1960er Jahren mit der "Goldenen Palme" ausgezeichnet wurde, auch durch Film- und Fernsehproduktion, etwa der Serie "Praxis Bülowbogen". Als Synchronsprecherin wirkte sie unter anderem in der Kinderhörspiel-Reihe Bibi Blocksberg mit.

Am besten gefalle ihr aber die Welt des Theaters, sagte Teichmann der Nachrichtenagentur dpa. "Ich bin Bühnenschauspielerin", betonte die kleine Frau mit den kurz geschnittenen, rötlichen Haaren. "Mir gefällt es, mich etwas ungehemmter ausleben zu können. Im Film muss man immer gewisse Positionen oder Ausdrucksformen einhalten. Man kann sich nicht so ausdrücken wie beim Theater."

Die am 10. Juni gestarteten Clingenburg Festspiele sind Unterfrankens größte Freiluftspiele. Seit 1994 werden sie auf der im 12. Jahrhundert erbauten Clingenburg hoch über dem Main veranstaltet. Heuer soll es 62 Vorstellungen geben - rund 36 000 Zuschauer werden erwartet. dpa