Laden...
Calabasas
Hubschrauberabsturz

Kobe Bryant tot: Fränkische Basketballer "schockiert" - sie spielten zusammen in Los Angeles

NBA-Legende Kobe Bryant ist tot. Der Ex-Basketballspieler und seine Tochter starben am Sonntag bei einem Helikopterabsturz. Ein ehemalige Weggefährte, Elias Harris von Brose Bamberg, zeigt sich schockiert über diese Nachricht.
Artikel drucken Artikel einbetten
Kobe Bryant ist im Alter von 41 Jahren gestorben. Foto: Larry W. Smith/epa/dpa
Kobe Bryant ist im Alter von 41 Jahren gestorben. Foto: Larry W. Smith/epa/dpa

  • Ex-Basketballer Kobe Bryant ist am Sonntag im Alter von 41 Jahren verstorben.
  • Der frühere NBA-Superstar starb bei einem Hubschrauberabsturz in Calabasas (Kalifornien).
  • Er gehörte zu den erfolgreichsten US-amerikanischen Basketballern und liegt auf Platz 4 der ewigen NBA-Bestenliste.

Tod von Kobe Bryant: Elias Harris von Brose Bamberg "total schockiert"

Kobe Bryant ist im Alter von 41 Jahren tödlich verunglückt. Die NBA-Legende verstarb am Sonntag (26. Januar 2020) bei einem Helikopterabsturz in Kalifornien. Zahlreiche Prominente haben sich bereits weltweit dazu geäußert und ihr Beileid ausgesprochen. Auch fränkische Profi-Basketballer zeigen sich ergriffen von der Nachricht. Der Würzburger Dirk Nowitzki, der ebenfalls als NBA-Legende gilt, schrieb auf Twitter "You will always be loved", was mit "du wirst immer geliebt werden" zu übersetzen ist.

Der fränkische Basketball-Profi Elias Harris von Brose Bamberg, der unter anderen bereits für die Deutsche Nationalmannschaft auflief, spielte 2013 gemeinsam mit Kobe Bryant bei den "Los Angeles Lakers". Über die Nachricht seines Todes zeigte sich Harris "total schockiert", wie er gegenüber Radio Bamberg sagte. "Es wirkt alles irgendwie unecht und surreal", beschreibt er seine Gefühlslage. Die Nachricht bezeichnete er als "absoluten Schock".

Harris beschreibt Bryant als absolutes Vorbild: Er sei sehr hilfsbereit gewesen und habe immer Tipps für jüngere Spieler, wie den heutigen Spielführer von Brose Bamberg, gehabt. Den Tod von Bryants Tochter Gianna Maria (13) kommentierte er im Interview aus der Perspektive eines zweifachen Vaters: "Das ist das schlimmste, was passieren kann".

Abschließend bezeichnete Harris die Nummer 24 der "Lakers" als sein "Kindheitsidol". Kurze Zeit bevor Harris die schreckliche Nachricht vom tödlichen Unglück der NBA-Legende ereilte, gewann er mit Brose Bamberg gegen Braunschweig.

Update, 27.01.2020: Promis trauern um Kobe Bryant

Der Tod der Basketball-Legende Kobe Bryant hat die Welt des Sports tief erschüttert. Zahlreiche Prominente aus allen Bereichen der Gesellschaft haben geschockt auf diese Nachricht reagiert. Einige der Reaktionen im Überblick:

  • "Ich habe Kobe geliebt - er war wie ein Bruder für mich. Wir haben sehr oft gesprochen und ich werde diese Unterhaltungen vermissen" - Basketball-Legende Michael Jordan, in einer Pressemitteilung
  • "Es gibt keine Worte, um meinen Schmerz zu beschreiben, den ich durch den tragischen Verlust meiner Nichte Gigi & meines Bruders Kobe Bryant durchmache." - Ex-Basketballer Shaquille O´Neal
  • "Das sind schreckliche Nachrichten. (...) Kobe Bryant ist einer der wahrhaft größten Basketballer aller Zeiten gewesen, sein Leben hatte gerade erst begonnen" - US-Präsident Donald Trump
  • "So traurig, von den herzzereißenden Nachrichten über den Tod von Kobe und seiner Tochter Gianna zu erfahren. Kobe war eine wahre Legende und Inspiration für so viele." - Fußballspieler Cristiano Ronaldo
  • "Heute haben Los Angeles, Amerika udn die Welt einen Helden verloren. Wir stehen hier, und unsere Herzen sind gebrochen, im Haus, das Kobe erschaffen hat." - Sängerin Alicia Keys

Update, 27.01.2020: Bryants Tochter unter den Toten

Neben Kobe Bryant sind durch den Absturz des Helikopters acht weitere Menschen ums Leben gekommen. Unter den Opfern befindet sich auch seine 13-jährige Tochter Gianna Maria. Bryant war mit seiner Tochter auf dem Weg zu einem Basketball-Turnier. Auf dem Weg dorthin verunglückte der Helikopter bei nebligen Verhältnissen.

Erstmeldung, 26.01.2020: Kobe Bryant tot - Ex-Basketball-Star stirbt bei Helikopterabsturz

Kobe Bryant (41) stirbt bei Helikopterabsturz: Einer der größten Basketballer der Sportgeschichte ist am Sonntag (26. Januar 2020) tödlich verunglückt. Das melden mehrere Medien am Sonntagabend, darunter auch die US-Nachrichtenseite CBS News. Zunächst hatte das US-Portal TMZ über den Tod des 41-jährigen ehemaligen Topstars der "Los Angeles Lakers" berichtet.

Laut Informationen der Deutschen Presse-Agentur sind bei dem Helikopterabsturz in Calabasas nahe Los Angeles am Sonntagmorgen (Ortszeit) nach Feuerwehrangaben fünf Menschen gestorben.

Kobe Bryant: Basketball-Legende stirbt bei Hubschrauberunglück

Es habe an Bord keine Überlebenden gegeben, schrieb die Polizei. Der Helikopter mit Bryant an Bord sei am Sonntagmorgen bei Nebel abgestürzt und in Flammen aufgegangen, hatte zuvor die Los Angeles Times berichtet.

Bryant war einer der erfolgreichsten und bedeutendsten Profis der Basketball-Geschichte. "Kobe bedeutet so viel für die Liga, für den Basketball weltweit", schwärmte auch die deutsche Legende Dirk Nowitzki, als Bryant seine Karriere im April 2016 nach 20 Jahren in der NBA beendete. "Er war der Michael Jordan unserer Generation." Im Alter von 37 trumpfte er in seinem letzten Spiel noch einmal mit 60 Punkten auf und ließ sich im goldenen Konfettiregen von Stars wie Lakers-Edelfan Jack Nicholson, Jay-Z und David Beckham feiern.

Bryant spielte von 1996 bis 2016 für die "Los Angeles Lakers", mit denen er fünf Mal die Meisterschaft holte. Der 15-malige All Star liegt in der ewigen Scorerliste der Profiliga NBA auf Rang 4. Seine 33 643 Zähler in regulären Saisonspielen werden nur von Kareem Abdul-Jabbar, Karl Malone und LeBron James übertroffen - letzterer zog erst am Samstag (Ortszeit) an Bryant auf Platz drei der Bestenliste vorbei. Er hinterlässt seine Ehefrau und vier Töchter.

sl/tu/dpa