Bamberg

Kfz-Versicherung: Mit unseren Tipps fahren Sie sicher und günstig

Zwei Experten gaben unseren Lesern Tipps zu besseren Vertragskonditionen und zum Wechsel der Autoversicherung.
Artikel drucken Artikel einbetten
Foto: Nopphon, adobe stock
Foto: Nopphon, adobe stock
+2 Bilder

Es macht schon einen Unterschied, ob die Autoversicherung 291 oder 1012 Euro kostet: Tatsächlich gibt es solche Preisunterschiede, wie ein aktueller Vergleich der Stiftung Warentest zeigt. Worauf bei einem Wechsel der Versicherung zu achten ist oder wie man vielleicht beim eigenen Anbieter sparen kann, erklärten zwei Experten unseren Lesern bei einer Telefonaktion.

Das Interesse war groß: Holger Brendel, Versicherungsexperte der HUK-Coburg, und Jürgen Rohm, Versicherungsexperte des Bundesverbandes der Versicherungskaufleute, standen zwei Stunden lang pausenlos Rede und Antwort. Im Folgenden eine Zusammenfassung der wichtigsten Fragen.

Welche Fristen muss ich bei einem Wechsel einhalten? Bei den meisten Kunden kann ein Wechsel zum 1. Januar erfolgen, wobei die Kündigung bis zum 30. November beim Versicherer eingegangen sein muss. Teilweise haben Versicherer aber auch einen unterjährigen Ablauf. Hierbei ist die Kündigungsfrist von einem Monat zu beachten. Eine formlose Kündigung genügt, wobei Unterschrift, Vertragsnummer, Kfz-Kennzeichen, Datum und Termin, zum dem die Kündigung greifen soll, zu nennen sind. Zudem sollte eine Kündigungsbestätigung angefordert werden. Idealerweise wird der Brief per Einschreiben abgeschickt.

Ich habe den Versicherer gewechselt und wurde mit einem Beitragssatz von 70 Prozent eingestuft, obwohl ich vorher 65 Prozent und keinen Unfall hatte. Bei einem Wechsel des Versicherers wird nicht der Beitragssatz an den neuen Versicherer weitergegeben, sondern die Schadenfreiheitsklassen, also die schadenfrei gefahrenen Jahre und eventuell angefallenen Schäden. Die Beitragssätze bei den einzelnen Versicherern sind nicht einheitlich.

Was ist unter einem Rabattschutz zu verstehen? Hier wird der Versicherte trotz eines gemeldeten Schadenfalls nicht in der Schadensfreiheitsrabatt-Klasse zurückgestuft. Er bleibt in der gleichen Schadenfreiheitsklasse wie das Jahr zuvor. Dies gilt aber meist nur im Rahmen des bestehenden Vertrags und nicht bei Wechsel zu einem anderen Anbieter.

Ich hatte einen selbst verschuldeten Verkehrsunfall. Kann ich durch den Wechsel der Versicherung einer Höherstufung entgehen? Nein. Bei einem Wechsel erfolgt grundsätzlich eine Meldung an die neue Versicherung. Es sei denn, Sie zahlen den Schaden selbst. Eine Versicherung hat mir einen günstigeren Basistarif angeboten. Was ist das? Hier ist Vorsicht geboten. Denn bei solchen Tarifen sind oft bestimmte Leistungen, zum Beispiel Marderbiss, Kollisionsschäden mit Tieren oder die Dauer der Neuwertentschädigung bei Totalschäden, nicht oder weniger umfangreich versichert. Häufig werden auch die Fälle der "groben Fahrlässigkeit" wie Schäden durch Rotlichtverstöße von der Haftung ausgeschlossen.

Ich bin noch Fahranfängerin. Kann ich mein Auto auf meine Eltern anmelden? Ja. Wenn Ihre Eltern in eine günstigere Schadensfreiheitsklasse eingestuft sind, lohnt es sich meist, das Fahrzeug auf Ihren Vater oder Ihre Mutter zuzulassen. Dabei hängt die Einstufung der Schadensfreiheitsklasse davon ab, ob das Fahrzeug als Erst- oder als Zweitfahrzeug angemeldet wird. Die schadenfreie Zeit kann später unter gewissen Voraussetzungen für Ihren eigenen Vertrag angerechnet werden.

Kann ich auch ohne Wechsel Geld sparen? Fragen Sie Ihren Versicherer nach einer Tarifumstellung und ob der Abschluss anderer Policen Vorteile bringt. Sollten sich Ihre persönlichen Umstände und somit auch die Angaben bei Ihrem Versicherer geändert haben, kann die Anpassung auch preisliche Vorteile bringen.

Lohnt sich für mein altes Auto die bisherige Vollkaskoversicherung? Lassen Sie sich bitte von Ihrem Versicherer beraten, welcher Tarif für Sie am besten passt. Es ist unter Umständen möglich, dass die Vollkasko sogar günstiger als die Teilkasko ist.

Meine Versicherung hat mir zuletzt die vertragliche Vereinbarung einer Werkstattbindung empfohlen. Lohnt sich das?Die Vereinbarung einer Werkstattbindung kann vernünftig sein. Zum einen sinkt dadurch in den meisten Fällen der Versicherungsbeitrag. Zum anderen kann der Kunde von den Kooperationen der Versicherer mit Partnerwerkstätten zusätzlich profitieren, weil diese oftmals zusätzliche Serviceleistungen bieten.

Ich bin eigentlich zufrieden mit meiner Versicherung und möchte nicht unbedingt wechseln. Kann ich auch ohne Wechsel Geld sparen? Ja. Regelmäßig legen die Kfz-Versicherer neue Tarife auf. Fragen Sie daher nach, ob eine Umstellung auf den aktuellen Tarif eine Beitragsminimierung erreicht. Achten Sie aber darauf, dass Sie sich von den Leistungen her nicht verschlechtern. Überprüfen Sie auch, ob die Angaben zu den "individuellen Tarifmerkmalen", wie Jahreskilometerlaufleistung oder die angegebenen Fahrer, noch stimmen.

Unser Auto wurde aufgebrochen. Radio, Navi und Handy sind gestohlen worden. Wer zahlt den Schaden? Bei einem Fahrzeug-Einbruch zahlt die Teilkaskoversicherung - allerdings nur bei fest am oder im Auto verbauten Teilen. In welchem Umfang die Teilkasko leistet, ist abhängig vom Vertrag. Entwenden Diebe im Auto aufbewahrte Gegenstände, beispielsweise ein mobiles Navigationsgerät oder Kleidung, kommt es auf die Versicherung und den Vertrag an. Nur wenige Gesellschaft übernehmen auch diese Kosten.

Was ist bei Vertragsabschluss einer Kfz-Versicherung neben dem Preis noch wichtig? Bei der Kfz-Haftpflichtversicherung sollte die Deckungssumme über der gesetzlich vorgeschriebenen liegen, zum Beispiel 50 oder 100 Millionen Euro pauschal. Bei der Kasko ist wichtig, dass bei grober Fahrlässigkeit keine Leistungskürzung stattfindet. Dazu können etwa das Überfahren einer roten Ampel oder das Bedienen eines Navis während der Fahrt führen ("grob fahrlässig").

Darüber hinaus empfiehlt es sich, auf erweiterten Schutz bei Wildschäden und Marderbissen zu achten. Auch ein Rabattschutz kann vorteilhaft sein.

Ich hatte unverschuldet einen Autounfall. Benötige ich ein Schadensgutachten?Als Geschädigter haben Sie das Recht, ab einer Schadenshöhe von 1000 Euro einen Sachverständigen Ihrer Wahl zu beauftragen. Dies empfiehlt sich, um die Reparaturkosten neutral zu kalkulieren oder gegebenenfalls Wertminderung oder Restwert zu schätzen. Die Kosten übernimmt die gegnerische Versicherung.

Unserem Sohn wurde als Fahranfänger ein Telematik-Tarif angeboten. Was bedeutet Telematik? Mit Telematik können Daten über das Fahrverhalten erfasst werden. Wer vorsichtiger fährt, hat eine geringere Schadenwahrscheinlichkeit und kann unter Umständen bei der Versicherungsprämie sparen. Dafür gibt es unterschiedliche technische Lösungen: Manche messen Faktoren wie Geschwindigkeit, Uhrzeit, Beschleunigungs- und Bremsverhalten, manche Systeme zeichnen auch Routen auf.

Sind für Telematik Umbauten bei der Fahrzeugelektronik nötig? Nein. Es handelt sich um einen Sensor, der an die Windschutzscheibe geklebt wird. Um ihn nutzen zu können, ist eine Verbindung mit dem Smartphone per Mobilfunk oder W-LAN notwendig.

Werden im Telematik-Tarif Fahrfehler mit einer höheren Versicherungsprämie bestraft? Nein. Das System arbeitet ausschließlich "belohnend". Es werden nur zurückhaltende Fahrstile berücksichtigt. Und nur beitragsmindernd. Ich nutze Wechselkennzeichen für mein normales und mein Elektroauto. Fördern das die Versicherer? Wechselkennzeichen werden bisher in Deutschland kaum angenommen. Den doppelten Beitrag kann man kritisieren, aber er rührt vom doppelten Risiko. Jeder kann ja frei über die Nutzung zweier Fahrzeuge entscheiden. Wir sind beide Rentner und möchten unseren Rabatt tauschen. Geht das? Das bringt in der Regel nichts, da sich das Risiko ja nicht ändert. Versicherer erhöhen bei älteren Kunden jährlich den Beitrag wegen statistisch gestiegenem Risiko. Das gilt auch häufig für junge Fahrer (18-23 Jahre). Soll ich bei einem 20 Jahre alten Auto noch Kasko bezahlen?

Fragen Sie Ihren Vermittler, wie sich der Haftpflichtbeitrag ändern würde und in welchem Verhältnis Beitrag und Leistung stehen. Klären Sie, wie hoch der Marktwert Ihres Autos noch ist und überlegen Sie, ob Sie eine Rücklage für den Totalschaden hätten oder diesen Fall mit der Versicherung abdecken wollen.

Besonderheiten bei Elektroautos

Versicherung Für ein Elektroauto braucht man keine spezielle Versicherung, sondern wie für jedes Kfz eine Haftpflicht und eine Teil- oder Vollkasko. Fahrzeugakkus Sie sind über die Kasko versichert. Im Schadensfall erstattet nicht jedes Unternehmen zum Neuwert. Da der Akku meist nur gemietet ist, verläuft die Regulierung des Schadens zwischen Versicherung und Autohersteller. Fahrzeugakkus haben meist eine Gewährleistungsdauer von acht Jahren und kosten rund 10 000 Euro. Denkbare Defekte könnten eine Überspannung an Akku und Fahrzeugelektrik oder Brand sowie der Komplettausfall sein.