Laden...
Kulmbach
Weihnachtsgeschenk

Hund, Katze und Co. als Weihnachtsgeschenk? Tierheime in Franken weigern sich

Viele Kinder wünschen sich zu Weihnachten nicht nur Spielsachen, sondern auch endlich ein Haustier. Einige Tierheime haben sich nun öffentlich gegen solche Geschenke ausgesprochen und vermitteln zur Weihnachtszeit keine Tiere mehr.
Artikel drucken Artikel einbetten
Einige Tierheime stellen sich gegen die Idee, Tiere an Weihnachten zu verschenken. Symbolbild: Hollie Adams/dpa
Einige Tierheime stellen sich gegen die Idee, Tiere an Weihnachten zu verschenken. Symbolbild: Hollie Adams/dpa

Der Traum vom eigenen Haustier ist sowohl bei groß und klein vertreten. Viele sehen Weihnachten als richtigen Zeitpunkt, um diesen Traum endlich in Erfüllung gehen zu lassen. Dabei wird immer wieder miteinhergehende Verantwortung vergessen oder unterschätzt.

Keine Tiere mehr als Weihnachtsgeschenk: Tierheime streiken

Das Ergebnis sind überforderte Tierbesitzer, für die das Tier auf einmal zur Belastung wird. Aus diesem Grund haben sich einige Tierheime dazu entschieden in der Weihnachtszeit keine Tier mehr zu vermitteln. Carina Wittmann, Leiterin eines Tierheims in Kulmbach, sagt dazu folgendes:

"Natürlich haben die Menschen über Weihnachten oft Urlaub und denken sich, sie haben die Zeit. Können auch wirklich drei-, vier-, fünfmal am Tag Gassi gehen. Und nach Weihnachten merken sie, der Hund hat im neuen Jahr ja noch die gleichen Bedürfnisse wie im alten Jahr und dann geht's leider oft schief und die Tiere landen hier."

Auch das Tierheim in Bayreuth wird in dieser Weihnachtszeit keine Tiere als Geschenke abgeben.