New York
Tänzerin

Karin von Aroldingen ist tot: Ex-Primaballerina stirbt aus zunächst unbekannten Gründen

In New York wurde die deutsche Primaballerina Karin von Aroldingen berühmt. Jetzt ist sie in Manhattan gestorben.
Artikel drucken Artikel einbetten
In den 60er Jahren ging die deutsche Tänzerin Karin von Aroldingen nach New York und wurde dort als Primaballerina berühmt. Archivbild: Goettert/dpa
In den 60er Jahren ging die deutsche Tänzerin Karin von Aroldingen nach New York und wurde dort als Primaballerina berühmt. Archivbild: Goettert/dpa

Karin von Aroldingen wurde in New York als Primaballerina berühmt. Geboren wurde sie in Deutschland, nun ist sie tot. Wie die "New York Times" unter Berufung auf von Aroldingens Tochter berichtet, starb die 76-Jährige wohl bereits am Freitag in Manhattan. Die Todesursache war zunächst nicht bekannt.


Von Aroldingen lernte das Tanzen in Deutschland

Karin von Aroldingen wurde 1941 in Greiz in Thüringen geboren und lernte in Deutschland das Tanzen. Zunächst war die Teil des Ballett-Ensembles in Frankfurt, bevor sie Anfang der 1960er Jahre zum legendären Choreographen George Balanchine nach New York ging. Blanchine wurde auch privat zu einem engen Freund für die Tänzerin und schrieb zahlreiche Rollen für sie. Von Aroldingens Ehemann, der Immobilienmakler Morton Gewirtz starb bereits 2011. Das Paar hatte eine Tochter.

Noch keine Kommentare