Während Eltern und Polizei eine Stunde lang nach einem drei Jahre alten Jungen suchten, steckte dieser an einem absolut sicheren Ort. Der 44-jährige Familienvater rief am Samstagnachmittag aufgeregt bei der Polizei an, weil sein dreijähriger Sohn aus der Wohnung in der Ulmer Innenstadt verschwunden sei, wie die Polizei mitteilte.


Polizeisuche bleibt erfolglos

Er vermutete, dass der Knirps die Gunst der Stunde genutzt habe und durch die offenstehende Wohnungstüre ausgebüxt sei - dies habe er vor einiger Zeit schon einmal gemacht.

Beamte machten sich sofort mit mehreren Streifen auf die Suche nach dem Jungen, der vermeintlich mit leichter Kleidung unterwegs war. Auch eine Suche in umliegenden Geschäften verlief ergebnislos. Nach einer Stunde meldete sich die Mutter beim Polizeirevier: Der Junge hatte in seinem Kleiderschrank ein Nickerchen gehalten.