Erfurt
Unfall verhindert

Junge (2) stürzt beinahe aus Fenster - Passanten können Tragödie verhindern

Aufmerksame Passanten konnten in Erfurt ein Unglück verhindern: Sie sahen einen kleinen Jungen an einem offenen Fenster im sechsten Stock spielen und riefen die Polizei. Die Mutter hatte zuvor nicht auf die Türklingel reagiert.
Artikel drucken Artikel einbetten
Passanten wählten am Samstagmittag den Notruf, weil ein Kleinkind gefährlich nahe  am Fenster im sechsten Stock spielte. Die Mutter hatte zuvor auch nicht auf die Türklingel reagiert. Symbolbild: Bergadder/ pixabay.com
Passanten wählten am Samstagmittag den Notruf, weil ein Kleinkind gefährlich nahe am Fenster im sechsten Stock spielte. Die Mutter hatte zuvor auch nicht auf die Türklingel reagiert. Symbolbild: Bergadder/ pixabay.com

Dank besorgter Passanten konnte am Samstagmittag in der thüringischen Landeshauptstadt Erfurt im Stadtteil Wiesenhügel ein Unglück verhindert werden: Ein Junge wäre beinahe aus dem sechsten Stock heruntergefallen.

Zweijähriger spielt am Fenster im sechsten Stock - Tragödie gerade so verhindert

Laut Auskunft der Polizei habe der Zweijährige an einem Fenster im sechsten Obergeschoss einer Wohnung gespielt und wäre dabei fast abgestürzt. Aufmerksame Passanten wählten daraufhin den Notruf. Mehrere Menschen hätten auch an der Wohnungstür geklingelt, um die Familie vor der Gefahr zu warnen.

 

Mutter war auf Sofa eingeschlafen und hörte die Türklingel nicht

Wie sich später herausstellte, war die Mutter des Jungen auf dem Sofa eingeschlafen und öffnete aufgrund dessen nicht die Tür. Dadurch hatte sie auch nicht bemerkt, in welcher Gefahr sich ihr Sohn befand.

 

Durch das schnelle und beherzte Eingreifen der Passanten kam die Familie glücklicherweise nochmal mit dem Schrecken davon.